AARC
 
 
separator
49. ZAGREB DELTA RALLY 2023:

Große Hitze, große Löcher im Asphalt, viele technische Ausfälle, Großstadtverkehr mit Staus und viele rote Ampeln, viele Strafminuten - anspruchsvoll bis zur letzten Sonderprüfung.

So ist die 49. Zagreb Delta Rally in Kroatien zu beschreiben, 12 Teams des Alpe Adria Rally Clubs nahmen diese Herausforderung an und 8 Teams sahen auch die Zielflagge.

AART-4WD:

Schon bei der Anfahrt zur SP 1 war allen klar, dass die sehr kurz berechneten Etappenzeiten auf Grund des großen Verkehrsaufkommens einer Großstadt nicht zum Trödeln einladen würden.

Die ersten Strafminuten wurden daher bereits vor dem Start der SP1 vergeben und mit dabei waren auch gleich mal Markus Steinbock/Markus Pötscher, die mit einem Minus von 20 Sekunden in die SP 1 starten mussten. Leider sollte es aber noch dicker kommen, denn in SP 9 versagte die Kupplung ihren Dienst und man musste den Hyundai i20 R5 leider abstellen. Schade um wichtige Punkte, aber die Chance lebt, denn es gibt noch 6 weitere Rallys, um aufzuholen.

Daniel Mayer und Alessandra Baumann, die als Führende der AART nach Zagreb kamen, schafften die erste Etappe zur SP1 zwar ohne Strafminuten, hatten aber gleich in der SP 1 ein Hoppala der besonderen Art. Die Frontpartie des Peugeot T16 wurde dabei ordentlich beleidigt und einen Zeitverlust von über 5 Minuten hatten sie sich damit auch noch eingehandelt. Daniel zeigt dann aber mit dem ziemlich ondulierten Auto gleich auf SP 2, mit einer zweiten Gesamtzeit und einer Bestzeit im AART, dass er nicht aufgeben möchte, auch wenn Papa Walter in diesem Moment anders darüber dachte.

Man hat sich trotz fehlender Reparaturzeit entschieden am nächsten Tag weiterzumachen, was aber leider, wegen eine durch den Unfall beleidigten Servolenkung nicht mehr möglich war.

Das Aus für das zweite österreichische AART-Team und auch ein Führungswechsel in der AART Zwischenwertung war damit besiegelt.

Darko Peljhan und Matej Car aus Slowenien, fuhren in Kroatien eine sensationelle Rally und holten sich mit ihrem VW Polo RN4 2.0 nicht nur den Sieg in der AART, sondern auch den dritten Podiumsplatz in der Gesamtwertung der „49. Zagreb Delta Rally“.

Peljhan/Car (147 Pkt.), übernehmen damit die Führung in der Zwischenwertung der AART und man darf gespannt sein auf die Rally Zelezniki in Slowenien, denn Mayer/Baumann (116 Pkt) werden sicher alles versuchen, um wieder in Führung zu gehen und für Pejhan/Car ist die Zelezniki ihre Heimrally, was für die beiden Österreicher sicher kein Vorteil ist.

AARC-2WD:

In der Gruppe der 2WD Piloten hat sich in der Zwischenwertung nicht viel geändert.

Regner/Witzmann (147 Pkt.) konnten trotz großer Probleme mit der Motorleistung ihres Renault Clio R3 ihre Führung weiter behaupten und sogar gegenüber dem derzeit zweitplatzierten Alessandro Biondo (128 Pkt.) noch etwas ausbauen. Ein dritter Gesamtrang, hinter den Neueinsteigern Wolfgang Irlacher/Jenny Lerch (48 Pkt.) aus Deutschland und den AARC- Gesamtsiegern der Zagreb Delta Rally, dem ungarischen Duo Szylagyi/Balai (107 Pkt.), beide auf Peugeot 208 Rally 4, hat diesmal für die Verteidigung der Zwischenführung noch gereicht.

Bei der Rally Zelezniki allerdings ist einiges zu erwarten, denn Szilágyi/Balai haben mit ihren beiden AARC-Siegen, zuerst in Adjovscina und jetzt in Zagreb, eindrucksvoll ihr potential aufgezeigt und werden es unseren beiden Österreichern Regner/Witzmann sicher nicht leicht machen.

Auch Wolfgang Irlacher hat mit seinem zweiten AARC-Gesamtrang in Kroatien gezeigt, dass er sehr schnell ist und durchaus als Gesamtsieger in Frage kommen würde, denn immerhin stehen ja noch sechs Rallys zur Auswahl und einige davon hat der Deutsche Peugeot 208 Rally 4 Pilot schon mehrmals mit Erfolg bestritten. Man darf also gespannt sein.

Auf den vierten Platz kam Alessandro Biondo (128 Pkt.) aus Italien mit seinem Peugeot 106 und mit seinem Ersatzcopiloten Alex Petric über die Ziellinie in Zagreb. Der zweite Gesamtplatz im AARC blieb damit noch erhalten. Auch da wird es in Zelesniki richtig spannend werden, den Szilágyi/Balai haben sich mit ihren beiden Gesamtsiegen bereits auf den dritten Gesamtplatz nach vorne gearbeitet und sitzen den Italiener nun bereits im Nacken.

Jung Thomas und Rene Spielbichler landeten mit ihrem Honda Civic Typ R in Zagreb auf dem fünften Platz und konnten sich dadurch vom zehnten Platz auf den siebenten Platz der AARC-Gesamtwertung (72 Pkt.) verbessern. Nach den großen Problemen mit der Lenkung am Honda bei der der letzten Rally in Slowenien, lief nun in Zagreb alles relativ reibungslos ab und das breite Grinsen der beiden Piloten bei der Zieleinfahrt zeigte, dass die Motivation für die nächste Rally wieder stimmt.

Reschenhofer/Cerny gewannen nicht zuletzt durch den technisch bedingten Ausfall von Hopf/Brandner (Corsa OPC) ihre Klasse, belegten den sechsten Gesamtrang und belegen derzeit den guten 8 Gesamtrang (70 Pkt.) im AARC. Auch bei diesen beiden Piloten konnte man im Ziel ein breites Grinsen sehen, was sich allerdings etwas mit einem leicht leidenden Blick vermischte, denn die Strapazen für Piloten und Auto haben ihren Spuren hinterlassen.

Sind doch alle drei schon in einem recht schwungvollen Alter!

Am siebenten Gesamtrang kamen Janos Locher und Viktoria Krampek mit ihrem Peugeot 106 S16 ins Ziel. Janos Locher übernimmt damit die Zwischenwertung in der Seniorenwertug (29 Pkt.) vor Christian Reschenhofer (26 Pkt.) und Eugen Friedl (25 Pkt.) bzw. Kurt Jabornig (20 Pkt.) die beide in Zagreb nicht am Start waren.

Die kroatischen Lokalmatadore Maglicic/Poljak mussten ihren Ford Fiesta Rally 4 leider in der SP8 wegen einer gebrochenen Antriebswelle abstellen. Die beiden Kroaten rutschten damit vom dritten auf den sechsten Gesamtrang der Zwischenwertung (91 Pkt.) zurück und haben auch wichtige Punkte für die AARC- Gesamtwertung verloren. Ihr Schmerz darüber hielt sich aber in Grenzen, da sie sowieso alle acht möglichen Rallys starten werden und noch genug Chancen sehen wieder aufzuholen. Bravo zu dieser Einstellung!

Am 01./02. Juli zieht der AARC/AART Rally Tross nun zum vierten Lauf des Alpe Adria Rally Clubs nach Slowenien weiter. Die Rally Zelezniki wird sicher sehr interessant werden, denn diese Rally ist für den Großteil unserer Teams Neuland und die derzeitigen Punkteabstände sind geringer geworden.

Für Spannung in Slowenien ist also gesorgt!

AARC - Punktestand nach 3 Rallys:

1 Thomas REGNER Gottfried WITZMANN A/A Renault Clio R3 148
2 Alessandro BIONDO Silvia CROCE I/I Peugeot 106 1.6 16V 128
3 János SZILÁGYI Róbert BALAI HR/HU Peugeot 208 Rally4 107
4 Janos LOCHER HR/ Peugeot 106 S16 90

5 Gerald HOPF Lukas MARTINELLI A/A Opel Corsa D OPC 86
6 Zelko MAGLICIC Ivan POLJAK HR/HR Ford Fiesta Rally4 81
7 Thomas JUNG Rene SPIELBICHLER A/A Honda Civic Type R 72
8 Christian RESCHENHOFER Manfred CERNY A/A BMW 325 i Coupe 70
9 Jan DVORÁK Petr JINDRA CZ/CZ Renault Clio Rally5 56
10 Wolfgang IRLACHER D/ Peugeot 208 Rally4 48
11 Manuel WURM Stefan HACKL A/A Peugeot 208 Rally4 46
12 Kurt JABORNIG Sabine PAILER A/A Peugeot 205 GTI 45
13 Alessandro PRODORUTTI Cinzia MORO I/I Peugeot 106 S16 36

14 Fabio SORAVITO Giuseppe SOLDA I/I Renault Clio RS 30
15 Nikolaus SCHELLE D/A Suzuki Ignis S1600 7
15 Igor REPEZZA Patrizia REPEZZA I/I Peugeot 106 Rally 1.6 7
17 Martin KRONABETER Nadine KELLNER A/A Renault Clio 16S 0
17 Marco CROZZOLI Leonardo FORIN I/I Opel Astra GSI 0
17 Johann RETZER Lisa RETZER D/D Peugeot 208 R2 0
17 Stefan KELLNER A/A Renault Clio 3 0
17 Manuel KURZ Tobias ZÖRWEG A/A BMW 328i 0
17 Chris BRUGGER Tamara LUTZ A/D Opel Corsa Rally4 0
17 Reinhard JUD A/A Opel Corsa D OPC 0

AART – Punktestand nach 3 Rallys:

1 Darko PELJHAN Matej CAR SI/SI VW Polo RN4 2.0 147
2 Daniel MAYER Alessandra BAUMANN A/D Peugeot 208 T16 116
3 Eugen FRIEDL A/A Mitsubishi L. EVO IX 83
4 Alessandro PROSDOCOMO Marsha ZANET I/I Skoda Fabia R5 41
5 Mitja KLEMENCIC Vilijem OSLAJ SI/SI Skoda Fabia R5 39
6 Gerald RIGLER Bernhard ETTEL A/A Ford Fiesta RS WRC 7
6 Csaba JUHÁSZ Zoltán BENCS HU/HU Mitsubishi L. EVO X 7
6 Markus STEINBOCK A/A Hyundai i20 R5 7

> ALLE WERTUNGEN

> GALERIE 49. ZAGREB DELTA RALLY 2023

Fotos: No Stint Media

separator